Im Memoriam

Freunde des Hundekalenders

  • Robert Gernhardt gestorben 2006
  • Loriot (Vicco von B├╝low) gestorben 2011
  • Rosemarie Fendel gestorben 2013
Ein Mensch ist gestorben

Mein Mensch ist gestorben.
Er verließ mich nach schwerer Krankheit.
Begraben haben sie ihn in einem großen Garten.
Dort, nicht weiter unten,
nicht weiter oben,
wird er sich einmal mit mir vereinen.
Jetzt ist er weg, mit seiner Stimme,
warm und liebenswert.
Und ich, sein Hund, der nicht weiß,
ob es einen verheißenden himmlischen Himmel
für irgendein Lebewesen gibt,
glaube für diesen Menschen
an den Himmel, ja, ich glaube an einen Himmel,
wo er mich erwartet
mit seiner großen Freundlichkeit,
damit es mir bei der Ankunft nicht an Freundschaft fehle.

Ach, ich will nicht von der Traurigkeit reden,
dass ich ihn hier auf der Erde nicht mehr als Gefährten habe,
ihn, der mir niemals ein Herr gewesen ist.
Er hegte für mich eine Igelfreundschaft,
die meine Unabhängigkeit wahrte,
die Freundschaft eines selbständigen Sterns,
ohne übertriebene Vertraulichkeit,
ohne vertrauliche Übertreibungen.
Er dressierte mich nicht mit unnützen Gesten
zwang mich nicht zu hundefremden Sitten.

Nein, mein Mensch schaute mich an,
schenkte mir die Aufmerksamkeit, die ich brauche,
soviel Aufmerksamkeit, wie nötig ist,
um zu begreifen,
dass er als Mensch mit diesen freundlichen Augen,
freundlicher als alles,
die Zeit verlor, doch er schaute mich an
mit dem Blick, der sein ganzes leises, lautes
Leben für mich bereit hielt,
dicht bei mir, ohne mich je zu belästigen,
und ohne Unnützes von mir zu verlangen.

Ach, wie oft wünsche ich mir jetzt seine Schritte
Neben mir, nahe mir auf den Wiesen
im Park, am Meer, in der Stadt, auf dem Feld.
In großer Einsamkeit: droben die Luft,
durchschossen von wilden Vögeln,
und ruhig mein Mensch, lächelnd, traurig, erfüllt
von der wellenwerfenden Kraft elektrischer Meeresspannung,
mein hundefreundlicher, liebenswerter Mensch
rufend mich nach Heimkommen und Wärme
im Anblick von Wiesen und Meer.

Freundlich, freundlich, freundlich
und klug wie es nicht viele
Menschen gibt,
einfach so, mit der Unumschränktheit
großer Liebe.
Kein Adieu für meinen Menschen, der gestorben ist.
Zwischen uns gibt es und gab’s keine Lüge.

Er ist weg, und sie begruben ihn,
und das war alles.

Charlotte Körner
frei nach Pablo Neruda:
Ein Hund ist gestorben